Traben-Trarbach hat sein drittes „R“ zurück

Haben Sie schon mal bei einem Rechtschreib-Quiz mitgemacht? Dort wird schon mal gerne gefragt, wie die korrekte Schreibweise des Großherzogtums an unserer westlichen Grenze ist. „Luxenburg“ oder nicht doch lieber „Luxemburg“? Gerne genommen wird bei solchen Fragen auch das Ländle. Wenn Sie es „Baden-Württenberg“ oder „Baden-Würtemberg“ schreiben, liegen Sie schon falsch. Richtig muss es nämlich „Baden-Württemberg“ heißen.

Traben-Trarbach hat sein drittes "R" zurück

Traben-Trarbach hat sein drittes „R“ zurück

Ich hätte ja – würde man mich denn fragen – für ein derartiges Quiz noch eine andere geeignete Kandidatin. Sie liegt an der Mosel und gilt als Juwel des Jugendstils. Richtig – es ist die Stadt mit dem Doppelnamen, dessen beide Teile mit „T“ anfangen. Der Ort findet sich auch auf der Karte, die die hintere Umschlagseite von „Ein Kaffee zum Mitholen, bitte!“ schmückt. Und genau dort ist es passiert: Die Stadt hat doch auf der Zeichnung tatsächlich ein „r“ verloren und stand falsch geschrieben auf dem Schutzumschlag, nämlich als „Traben-Trabach“. Zumindest war das die ersten vier Auflagen des Buches so. Wo sich das zu Traben-Trarbach gehörende dritte „r“ in dieser Zeit herumgetrieben hat, kann ich Ihnen nicht sagen.

Jetzt aber kann ich zumindest Entwarnung geben: Das „r“ ist zurück! Bei der 5. Auflage hat Traben-Trarbach so endlich sein drittes „r“ zurückbekommen! Ein aufmerksamer Leser hatte den Fehler entdeckt und die – darüber arg zerknirschte – Autorin darauf hingewiesen. Vielen Dank!

Also Günther Jauch – wie wär’s nun damit, Traben-Trarbach und dessen Schreibung mal zu einem Thema im Millionärsquiz zu machen?